über seine pleiten berichtet der ideengroßindustrielle reinhard eberhart genauso bereitwillig wie über seine erfolgreichen aktionen und projekte; 1990 baute er mit einer umfangreichen kritischen dokumentation zum thema 70 jahre kärntner volksabstimmung "das gemeinsame leben" einen gewaltigen flop; nicht eingehaltene subventionsversprechen und nur 350 verkaufte exemplare bei einer auflage von 20.000 stück führten zu einem millionenverlust und in der folge zu einem konkurs; das buch, an dem 150 namhafte wissenschaftler, literaten, künstler, journalisten und politiker mitgearbeitet haben, ist mittlerweile zum standard-nachschlagewerk in sachen kärntner volksabstimmung geworden; als er beim faschingswecken in velden 1992 eintrittskarten um 333,- schilling auflegte, fanden sich nur zehn zahlende gäste.